Foto: Apothekerin berät Kunden

Apotheken im Fokus – Erste Anlaufstelle bei Fragen zur Gesundheit

Die Apotheken sind moderne, unabhängige Nahversorger, die eine flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln in ganz Österreich garantieren. Darüber hinaus sind die Apothekerinnen und Apotheker Gesundheitsberater und Vertrauenspersonen.
Vor allem älteren Patienten schätzen den sozialen Kontakt und die persönliche Beratung in der Apotheke.

Was zeichnet unsere Apotheken aus?

Umfangreiches Expertenwissen und individuelle Beratung

Apotheker sind die am besten ausgebildeten Experten für Arzneimittel. Ihr Kompetenzbereich umfasst Medikamente, ihre Zusammensetzung, Wirkungsweise, ihre Herstellung, Lagerung und Zubereitung und vor allem die richtige Anwendung.
Die Beratungsthemen in der Apotheke sind vielfältig und reichen von der idealen Reisevorsorge, der Raucherentwöhnung, über eine maßgeschneiderte Impfvorsorge bis hin zur korrekten Verwendung von Nahrungsergänzungsmittel etc. Die Apothekerinnen und Apotheker wissen wie und wann ein Arzneimittel richtig eingenommen wird und wie hoch es zu dosieren ist. Sie beraten ihre Kunden auch über Neben- und Wechselwirkungen.

Zusammenarbeit mit Ärzten – Gemeinsam für den Patienten

Apotheker händigen ihren Kunden Medikamente aus, die vom Arzt für sie verschrieben werden, und empfehlen im Rahmen eines Gesprächs auch passende rezeptfreie Arzneimittel.
Sie sind verantwortlich für die Überprüfung der ärztlichen Verschreibung im Sinne des Vieraugenprinzips und übernehmen die Abrechnung mit der Krankenkasse. Darüber hinaus können Patienten in Apotheken die wichtigsten Gesundheitswerte (Blutdruck, Gewicht, Blutzucker,…) messen lassen.

Wohnnahe Standorte und sichere Arbeitsplätze

Apotheken sind in Österreich dort, wo sie von der Bevölkerung auch gebraucht werden: In Wohngebieten, am Land, in kleinen und großen Städten. Heute finden mehr als 16.000 Personen in den Apotheken einen sicheren und interessanten Arbeitsplatz – darunter rund 5.700 akademisch ausgebildete Pharmazeuten. Fast 90 Prozent der in Apotheken beschäftigten Personen sind Frauen.
Die Apotheke ist aber auch ein attraktiver Arbeitsplatz für Lehrlinge: Es gibt rund 6.500 pharmazeutisch-kaufmännische Assistentinnen und Assistenten in den Apotheken, 1.300 davon in der Lehrlingsausbildung.

Wussten Sie:
In einer Apotheke arbeiten im Durchschnitt 12 Personen, 11 davon sind Frauen.
Ein durchschnittlicher Apothekenbetrieb zahlt der Gemeinde Kommunalsteuer in Höhe von 7.000 – 8.000 Euro/Jahr.

Erstklassige Arzneimittel-Qualität und hohe Sicherheitsstandards

Medikamente aus der Apotheke garantieren erstklassige Qualität und höchste Sicherheitsstandards. Über diesen Versorgungsweg haben Arzneimittelfälschungen keine Chance auf den Markt zu kommen.
Eine Apotheke hat durchschnittlich 6.000 verschiedene Produkte (20.000 Packungen) auf Lager. Jede Apotheke hat ein hochwertig ausgestattetes Labor, in dem täglich Medikamente individuell hergestellt werden.

Wussten Sie:
Jede Apotheke fertigt im Jahr durchschnittlich 3.300 Medikamente selbst an.

Versorgung rund um die Uhr – ein Service der österreichischen Apotheken

Jede Nacht sowie an Wochenenden und Feiertagen haben rund 280 Apotheken in Österreich Bereitschaftsdienst und versorgen die Menschen rund um die Uhr mit Arzneimitteln. Diese wohnortnahe Versorgungsdienstleistung stellt österreichweit einen Gegenwert von 33 Millionen Euro dar, der von der Apothekerschaft selbst finanziert wird.

Eine Übersicht aller Nacht- und Notdienst-Apotheken finden Sie hier.

print