Foto: Tablettenstreifen

In sechs Schritten zu besserem Medikationsmanagement

Verschiedene Medikamente gleichzeitig können zu unerwünschten Wechselwirkungen führen.

Medikationsmanagement ist eine Serviceleistung der Apothekerinnen und Apotheker, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Sie hilft, Fehler bei der Medikamenteneinnahme zu vermeiden, Wechselwirkungen zu verhindern und die Therapie für den bestmöglichen Erfolg zu optimieren.

Im Zuge des Medikationsmanagements in der Apotheke werden erstmals alle Arzneien vollständig erfasst und der Gesamttherapieplan umfassend analysiert.

So können Fehler bei der Medikamenteneinnahme erkannt und vermieden, sowie Wechselwirkungen verhindert werden.

So funktioniert das neue Service – Schritt für Schritt:

  1. Terminvereinbarung

    Sie vereinbaren (am besten telefonisch) einen persönlichen Beratungstermin in einer Apotheke Ihrer Wahl. Alle Apotheken Österreichs bieten diesen Service an.
    Alternativ können Sie sich auch an den Aporuf unter der Telefonnummer 1455 wenden, und wir beraten Sie unverbindlich, über Apotheken in Ihrer Nähe.

    Kosten:

    Dieses Service kostet EUR 120,- brutto.

    Für Versicherungskunden der UNIQA, mit Sonderklasse- und einen ambulanten Tarif,  gibt es das Service kostenlos (zum Beispiel in Form eines Gutscheins). Wenn Sie über so einen Gutschein verfügen, bringen Sie ihn zu Ihrem Gespräch in der Apotheke mit und wir verrechnen die Kosten direkt mit UNIQA.

    Lesen Sie hier mehr zum Thema UNIQA Gutscheine!

    Auch ohne Gutschein können Sie dieses kostenlose Service nutzen. Teilen Sie dazu in der Apotheke Ihre Polizzen-Nummer mit und die Apotheke überprüft dann den Versicherungsstatus bei der UNIQA.

    Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

  2. Beratung und Bewertung Ihrer Medikation

    Bringen Sie zum vereinbarten Termin alle Ihre Medikamente, Arzt-, und Laborbefunde, Nahrungsergänzungsmittel und sonstige Präparate mit. Die fachgerechte Bewertung und Beratung findet dann im Rahmen eines Vier-Augen-Gesprächs in einem Beratungszimmer statt.
    Wenn Sie wünschen, können Sie auch in Begleitung eines Angehörigen kommen.
    Gemeinsam mit der Apothekerin oder dem Apotheker füllen Sie einen ersten Erhebungsbogen aus.

  3. Meldung an das Consilium Team

    Der ausgefüllte Erhebungsbogen wird an ein Consilium Team, bestehend aus klinischen Pharmazeuten, weitergeleitet, das bei schwierigen Fällen unterstützend wirkt.

  4. Nachbesprechung in der Apotheke

    Nach circa zehn Tagen erhält die Apothekerin oder der Apotheker eine Rückmeldung von dem Consilium Team.
    In einem weiteren Termin wird er/sie das Ergebnis mit Ihnen besprechen und ein Schreiben an Ihren Hausarzt verfassen, um über Optimierungsmöglichkeiten zu informieren.

  5. Brief an den Hausarzt

    Leiten Sie den Brief an Ihren Hausarzt weiter oder bringen Sie ihn bei Ihrem nächsten Arztbesuch mit. Ihr Hausarzt verfügt nun über einen kompletten Überblick über alle von Ihnen eingenommenen Präparate und die Evaluation des Consilium Teams.

  6. Optimierung Ihrer Medikation

    Nach Durchsicht der Formulare und des Erhebungsbogens bespricht Ihr Arzt das Ergebnis mit Ihnen und kann nun Optimierungsvorschläge zu Ihrem Wohle machen.

Grafiken zum Thema

Die Grafiken können frei heruntergeladen und dann in sozialen Netzwerken geteilt werden! Wir freuen uns natürlich, wenn Sie auf unsere Seite www.medikamenteimgriff.at zurück verlinken.

Foto: Apothekerin liest in Buch. Text: Nehmen Sie mehrere Medikamente? Unsere Beratung wirkt.

Foto: Apothekerin mit Medikamentendose in der Hand. Text: Medikamente aus der Apotheke garantieren erstklassige Qualität und höchste Sicherheitsstandards.Foto: Blonde Apothekerin lächelt. Text: Wer viele Medikamente nimmt, sollte sich bzgl. Einnahme und möglichen Nebenwirkungen bei uns beraten lassen.

 

 

 

print